Biogas

Seit 2011 betreiben wir am Standort in Rudelsdorf eine Biogasanlage. Mit dieser Anlage wird das Ziel verfolgt, durch Vergärung aus Biomasse Biogas zu erzeugen, welches als Energieträger zur Erzeugung von elektrischem Strom und thermischer Energie genutzt wird.

Die in der Rinderhaltung anfallende Gülle sowie der Festmist sind dabei die Ausgangsstoffe für unsere Stromerzeugung. Die Abwärme der Biogasanlage dient dabei zur Beheizung der Sozialräume sowie des Brauchwassers an diesem Produktionsstandort.

Öffentlichkeitsinformationen gemäß 12. BImSchV:

1. Name des Betreibers und vollständige Anschrift des Betriebsbereiches:

Firma:
Knobelsdorfer Agrarprodukt GmbH & CO KG
Mittlere Talstraße 1
04736 Waldheim / Deutschland

Ansprechpartner:
Herr Backmann
Tel: 0176 3061202

2. Bestätigung, dass der Betrieb den Vorschriften dieser Verordnung unterliegt und dass der zuständige Behörde die Anzeige nach § 7 Absatz 1 vorgelegt wurde:

Biogasanlage: Biogasanlage Rudelsdorf
Datum der Anzeige: 13. Dezember 2019

3. Verständlich abgefasste Erläuterung der Tätigkeiten im Betriebsbereich:

Die Biogasanlage erzeugt im Rahmen einer regionalen Wertschöpfungskette Biogas aus folgenden Einsatzstoffen:

Rindermist
Rindergülle
Futterresten
Maissilage
Grassilage

Tätigkeiten im Betriebsbereich:

Einlagerung von Biomasse im Form von Silage oder Wirtschaftsdüngern
Entnahme von Biomasse und Zugabe in den Fermentationsprozess (Vorgruben, Fermenter)
Pumpvorgänge zwischen den Einbringsystemen, Fermentern, Nachgär- und Lagerbehältern
Zwischenlagerung der vergorenen Gärreste
Entnahme der vergorenen Gärreste zum Weitertransport und/oder Ausbringung zur bedarfsgerechten Ausbringung auf landwirtschaftlichen Flächen
Erzeugung von Biogas im gasdichten Fermentationssystem
Zwischenspeicherung des erzeugten Biogases im Gasspeichersystem
Verstromung des Biogases in Blockheizkraftwerken
Nutzung der Wärme zur Beheizung der Fermenter
Versorgung von externen Wärmeabnehmern

4. Gebräuchliche Bezeichnungen oder -bei gefährlichen Stoffen im Sinne in Anhang I Nummer 1- generische Bezeichnung oder Gefahreneinstufung der im Betriebsbereich vorhandenen relevanten gefährlichen Stoffe, von denen im Störfall ausgehen könnte, sowie Angabe ihrer wesentlichen Gefahreneigenschaften in einfachen Worten:

Biogas (11277m³), entspricht bei einer Dichte von 0,72kg/m³ 8119 kg (Anhang I, Nr. 1.2.2, 12.BImSchV "Entzündbare Gase" - Mengenschwelle: 10.000kg).

5. Allgemeine Informationen darüber, wie die betroffene Bevölkerung erforderlichenfalls gewarnt wird, angemessene Informationen über das Verhalten bei einem Störfall oder Hinweis, wo diese Informationen elektronisch zugänglich sind:

Durchsagen von Feuerwehr und evtl. Polizei beachten

6.1 Datum der letzten Vor- Ortbesichtigung nach §17 Absatz 2 oder Hinweis wo diese Information elektronisch zugänglich ist:

Letzte Prüfung: 14. November 2019
Aufsichtsbehörde: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

6.2 Unterrichtung darüber, wo ausführlichere Informationen zur Vor- Ortbesichtigung und zum Überwachungsplan nach §17 Absatz 1 unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen auf Anfrage eingeholt werden können:

Anlagenregister StörfallV, sowie beim LfULG

7. Einzelheiten darüber, wo weitere Informationen unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen eingeholt werden können:

Kontakt Biogasanlage: siehe oben
Kontakt zuständige Behörde: LfULG- Sachsen Bürgertelefon: 0351 2612 9999 www.smul.sachsen.de/lfulg